Sind Batteriespeicher die neuen Kraftwerke für Stadtwerke?

Batteriespeicher sind eine vielversprechende Technologie für Stadtwerke, die die Energiewende voranbringen wollen. Sie können den Strom aus erneuerbaren Quellen speichern, wenn deren Überschuss zu günstigen Marktpreisen führt, und ihn bei Bedarf wieder abgeben. Damit können sie nicht nur Geld sparen, sondern auch das Netz stabilisieren und neue Geschäftsmodelle erschließen. Erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag, wie Batteriespeichersysteme die neuen Kraftwerke für Stadtwerke werden können.

Batteriespeicher als strategisches Element für Stadtwerke

Viele Stadtwerke stehen vor großen Herausforderungen in einem sich wandelnden Energiemarkt. Die Energiewende erfordert den Ausbau von erneuerbaren Energien, die Integration von dezentralen und fluktuativen Erzeugern und Verbrauchern, die Digitalisierung der Netze und die Schaffung von Flexibilitätsoptionen. Gleichzeitig steigt der Wettbewerbsdruck durch neue Marktteilnehmer, sinkende Margen in den klassischen Geschäftsfeldern und hohe Investitionskosten.

In den letzten Jahren hat sich auch der Strommarkt durch den Ausbau erneuerbarer Energien immer volatiler entwickelt. Dies führt zu extremen Preisschwankungen und stellt Stadtwerke vor neue Herausforderungen. Eine Lösung für dieses Problem könnten Batteriespeicher sein. Aber sind Batterien wirklich die neuen Kraftwerke für Stadtwerke?

 

Flexibilität und Wirtschaftlichkeit im Fokus

Batterien haben das Potenzial, eine wichtige Rolle für Stadtwerke zu spielen, insbesondere wenn es darum geht, die Bereitstellung von Energiemengen zu verschieben und Spitzenlasten zu bewältigen. Im Gegensatz zu konventionellen Großkraftwerken, die oft nicht flexibel genug sind, um schnell auf Veränderungen im Stromnetz zu reagieren, können Batterien schnell Energie speichern und abgeben, um das Stromnetz zu stabilisieren. Ein weiterer Vorteil von Batterien ist, dass sie in der Lage sind, Preisschwankungen zu nutzen. Wenn die Strompreise sinken, können Batterien Energie zu einem niedrigen Preis speichern und später, wenn die Preise aufgrund einer stärker werdenden Stromnachfrage wieder steigen, verkaufen. Dies kann dazu beitragen, die Rentabilität von Stadtwerken zu erhöhen und Endkunden einen attraktiven dynamischen Stromtarif anzubieten bei gleichzeitiger Stabilisierung und Entlastung des Netzes.

Eine weitere Möglichkeit für Stadtwerke, von Batterien zu profitieren, ist bei der verpflichtenden Einführung von dynamischen Stromtarifen ab 2025 für Stromanbieter mit mehr als 100.000 Kunden gegeben. Diese Tarife bzw. deren preisliche Komponente variieren je nach Angebot und Nachfrage im Strommarkt. Dadurch haben die Endkunden einen Anreiz, ihren Verbrauch an die Marktsituation anzupassen und Energie zu verbrauchen, wenn sie aufgrund eines Überangebotes günstig ist. Dies kann zu einer besseren Auslastung der vorhandenen Netzinfrastruktur führen und die Notwendigkeit von teuren Netzausbauten reduzieren. Dynamische Stromtarife könnten auch die Akzeptanz von Elektromobilität und intelligenten Heimgeräten erhöhen, die zusätzliche Flexibilitätsoptionen bieten. Für Stadtwerke kann das Angebot flexibler Tarife außerdem eine höhere Kundenbindung mit sich bringen, weil sich der Kunde intensiver mit dem Thema Energie und seinem Verbrauchsverhalten auseinandersetzt.

Ausbau der Batteriespeicher oder die Flexibilisierung der Nachfrage?

Eine Frage stellt sich Stadtwerken bei der möglichen Investition in neue Batteriespeicher: Wer ist schneller – der Ausbau der Batteriespeicher oder die Flexibilisierung der Nachfrage? Batterien haben hier einen Vorteil, da sie im Wettbewerb zur Flexibilisierung der Nachfrage stehen. Die Industrie wird durch die 7000-Stunden-Regel immer noch dazu angehalten, möglichst gleichmäßig zu verbrauchen und nicht Leistungsspitzen einzufahren. Dies bedeutet, dass Batterieinvestoren in den nächsten Jahren eine gute und ertragreiche Zeit haben werden.

Intelligente Vermarktung kann ein Kraftwerk ersetzen

Die Auslegung einer Batterie hängt von der Anwendung ab. Faktoren wie Kapazität, Leistung und Zyklenzahl spielen eine Rolle. Eine intelligente Allokation zwischen verschiedenen Märkten, wie dem Regelenergiemarkt und dem Großhandelsmarkt, kann zu einer deutlichen Wertsteigerung einer Batterie führen und somit zu Energiekostenoptimierung für Stadtwerke. Die Frage ist also nicht mehr, entweder Regelenergievermarktung oder Vermarktung am Intraday-Markt, sondern eine intelligente Kombination beider Vermarktungsformen führt zu den höchstmöglichen Erträgen.

Hier kann ESFORIN als erfahrener und unabhängiger Partner für Stadtwerke fungieren, der ein innovatives marktübergreifendes Vermarktungskonzept für Batteriespeicher bietet. Seit 2015 ist ESFORIN auf den kurzfristigen Handelsmärkten unterwegs und verfügt daher über eine fundierte Erfahrung, die Sie heute bei der Vermarktung von Batterien anwendet. –Durch die kontinuierliche und dynamische Optimierung der Batteriespeicher in verschiedenen Märkten, u.a. im Intraday-Handel kann ESFORIN die Volatilität des Strommarktes als Chance nutzen und die Rendite von Batteriespeichern für Stadtwerke maximieren. Dabei berücksichtigt ESFORIN die individuellen Rahmenbedingungen und Restriktionen der Stadtwerke und bietet eine transparente und faire Abrechnung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Batterien das Potenzial haben, eine wichtige Rolle für Stadtwerke zu spielen. Sie bieten Flexibilität, können Preisschwankungen nutzen und tragen dazu bei, das Stromnetz zu stabilisieren. So können Batteriespeicher mit ihrer enormen Flexibilität helfen, den Strommix weiter zu vergrünen und auf die erneuerbare Erzeugung auszurichten und damit zu einem grünen und zugleich sicheren Energiesystem beitragen!

Weitere Artikel

Überblick größter Direktvermarkter

Die Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) hat einen Überblick über die größten deutschen Direktvermarkter veröffentlicht. Und, wir sind dabei!

Energiewende ganzheitlich gedacht

Christoph Gardlo (COO von ESFORIN) berichtet in einem Artikel für den VIK Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e.V. über die Energiewende: Z.B. Braucht das Energiesystem eine Kernsanierung oder einen neuen Anstrich? Was muss alles in die Energiewende-Toolbox? Wa sind die To Do’s?

1KOMMA5° und ESFORIN

Was ist der Stromhandel am Day-Ahead- und Intraday-Markt? Wie beeinflussen Angebot und Nachfrage den Strommarkt? Wie ermöglichen 1KOMMA5° und ESFORIN gemeinsam die bestmöglichen Ergebnisse für den dynamischen Stromtarif „Dynamic Pulse“? Mehr im Artikel von 1KOMMA5° erfahren.

So individuell wie Ihr Bedarf:
Unsere Antwort

Wir sind darauf spezialisiert, auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnittene Lösungen zu entwickeln. Und das dürfen Sie auch von den Informationen erwarten, die Sie von uns erhalten.

Wir beraten Sie gerne

Theodora Trah

Dr. Theodora Trah | Marketing & Projects
+49.201.22038-153
theodora.trah@esforin.com

ESFORIN SE

+49.201.22038-100
info@esforin.com
Ruhrallee 201 | 45136 Essen

Wir beraten Sie gerne

Theodora Trah

Dr. Theodora Trah | Marketing & Projects
+49.201.22038-153
theodora.trah@esforin.com

ESFORIN SE | +49.201.22038-100 | info@esforin.com | Ruhrallee 201 | 45136 Essen

So individuell wie Ihr Bedarf: Unsere Antwort

Wir sind darauf spezialisiert, auf Ihre individuellen Anforderungen zugeschnittene Lösungen zu entwickeln. Und das dürfen Sie auch von den Informationen erwarten, die Sie von uns erhalten.